Am vergangenen Wochenende stellten sich 25 MU16 Teams der ÖMS-Qualifikation. Die Capricorns waren dabei und schafften - ohne ganz zu überzeugen – den Aufstieg in die Hauptrunde.

Viel länger als erhofft, konnte das zweite Team der Wölfe unser erstes Team fordern. Erst in der Schlussphase gelang der Umschwung. SPIELBERICHT
Zu Beginn des Spieles legten die Capricorns ein hohes Tempo vor. Nach wenigen Minuten stand es 12:3 und es zeichnete sich ein eindeutiges Spiel ab. Das hohe Tempo schienen die Timberwolves nicht mithalten zu können. Jedoch fingen sich die Timberwolves nach einer Auszeit sehr schnell wieder und konnten das Tempo mitgehen. Bei den Capricorns gab es in Folge viele Eigenfehler. Allen voran am Rebound wurde nicht konsequent genug gearbeitet. Aber auch die Offense war chaotisch und hektisch. Mit 29:24 ging es in die Halbzeit.
Wieder legten die Capricorns vor und führten zwischendurch um 9 Punkte. Der Vorsprung konnte abermals nicht gehalten bzw. ausgebaut werden. Im vierten Viertel lagen die Capricorns sogar mit sieben Punkte zurück. In der Offense lief gar nichts und auch die einfachen Würfe fanden nicht das Ziel. Das Spiel wurde dann an der Freiwurflinie entschieden. Die Capricorns durften im letzten Viertel 12 mal werfen und trafen davon 8 Würfe. Diese 75% Trefferquote reichten aus, um den Sieg einzufahren. Mit mehr Konzentration und Konsequenz beim Rebound und beim Abschluss hätte es auch viel höher sein können.
Timberwolves/2 gegen MU16/1 50:55 (15:13, 14:11, 10:14, 16:12)

Am Donnerstag, 26.5.2016, spielten die Capricorns ihr letztes Saisonspiel, nämlich das Match um den 3. Platz in Wien, Gegner die Timberwolves. Die Befürchtungen der Coaches erwiesen sich sehr bald als berechtigt.

Im ÖMS Mu16 Final Four in Wien stehen neben den Capricorns die Teams der Basket Flames, VKL Vikings und UBSC Graz.