Die momantan leider gewohnte Situation - die Capricorns gehen ersatzgeschächt in die Partie. Diesmal müssen sie auf fünf Spielerinnen verzichten.

Das erste Viertel gestaltet sich ausgeglichen, allerdings haben die Capricorns Schwirigkeiten ihren Rhytmus zu finden. In Minute 4 gelingt den Timberwolves ein Mini-Run - sie machen 8 Punkte in Folge und übernehmen die Führung. Doch die jungen Capricorns halten angeführt von Chelapurath S., die viel Energie ins Spiel bringt, dagegen.

20181103 WU16 OeMS Wolves
Im zweiten Viertel erhöhen die Timberwolves den Druck in der Defense, zwingen die Capricorns zu vielen Ballverlusten und können die Führung auf 8 Punkte ausbauen. Halbzeitstand: 28:36

Das dritte Viertel bietet das gleiche Bild wie das 2. Viertel. Es ist geprägt von Fehlpässen, man merkt, dass den dezimierten Capricorns die Luft ausgeht. Auch die bis dahin solide Defense bröckelt nun und die Timberwolves machen einfache Punkte durch Fastbreaks.

Im vierten Viertel gelingt wieder mehr und die Capricorns können dieses Viertel sogar gewinnen.
Um den Sieg der Timberwolves ernsthaft zu gefährden reicht diese Aufholjagd allerdings nicht.

WAT 3 Capricorns vs. Vienna D.C. Timberwolves 61:72 (15:18, 13:18, 14:20, 19:16)

Scorer Capricorns: Chelapurath S. 17, Nindl 12, Kujawa 11, Rabitsch 8, Sandor 7, Chelapurath M. 4, Mende 2, Gubier