Im Finale der Wiener MU14 Meisterschaft standen sich mit den Gumpendorf Stars und den Capricorns wieder die zwei Teams gegenüber, die seit Jahren in ihren Jahrgängen zur Spitzengruppe zählen. Da die Stars das letzte Aufeinandertreffen im März klar für sich entscheiden konnten, waren sie für das Finale in die Favoritenrolle gerückt.

20190530 MU14 Finale Ale comp 20190530 MU14 Finale Leon comp 20190530 MU14 Finale Vitus 3 comp

Höchst wachsam und durch schnell vorgetragene Angriffe setzten sich die Capricorns rasch ab und hielten die Gäste bis zur 6 Minute auf nur einem Punkt. Langsam kamen diese besser ins Spiel – mit 17:11 für die Landstraßer ging es in die erste Pause.

20190530 MU14 Finale Alberto 2 comp 20190530 MU14 Finale Alexa 2 comp 20190530 MU14 Finale Benny 2 comp

Im zweiten Abschnitt stotterten die Angriffe der Capricorns, bis Benny – in dieser Phase mit 11 Punkten (davon drei Dreier) – das Kommando übernahm und die Führung weiter ausbaute. Bis zur Pause konnten die Stars wieder auf minus sechs verkürzen – 37:31.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich den zahlreichen Fans zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Mit einem kurzen Run zur Mitte des Viertels reduzierten die Stars den Rückstand auf drei Zähler, mussten aber auch das fünfte Foul ihres bisher spielbestimmenden Spielers in Kauf nehmen.

20190530 MU14 Finale Benny 3 comp 20190530 MU14 Finale Maxi comp 20190530 MU14 Finale Ale 2 comp

Wer dachte, dadurch würde die Partie leichter für die Capricorns, irrte gewaltig, Besonders ein Gegner lief nun zur Höchstform auf. Er scorte aus allen Lagen, bis zum Spielende nicht weniger als 18 Punkte. Stand vor Beginn des letzten Viertels: 56:47.

Die Steinböcke legten, diesmal angeführt von Leon, der sowohl vorne als auch hinten das ganze Spiel über konstant seine Leistung zeigte, weiter vor. Doch der Vorsprung begann zu schmelzen und als Alberto verletzt vom Spielfeld humpelte, nahm die Verunsicherung der Capricorns zu.

20190530 MU14 Finale Benny 4 compDie Gumpendorfer kamen immer näher und den Landstraßern schienen die Nerven einen Streich zu spielen. Dank Punkten von Leon, dem bekannt abgebrühten Ale und von Alberto, der ein kurzes Comeback gab, konnte die Führung weiterhin knapp behauptet werden.

20190530 MU14 Finale Leon def 2 comp

Mit einem verwandelten Step-away Dreier kam Gumpendorf in der letzten Minute auf drei Punkte heran und nutzte die Verunsicherung der Capricorns für einen weiteren Ballgewinn. Der neuerliche Dreipunktewurf in der allerletzten Sekunde fand, zum Glück für die Steinböck, ganz knapp nicht ins Ziel.
Endstand nach einem Herzschlagfinish 69:66 für die Capricorns.

20190530 MU14 Finale Pokaluebergabe comp 20190530 MU14 Finale Fans comp


Fazit:

Ein freudiger Sieg für die Capricorns. Auch wenn es am Schluss sehr eng wurde, waren sie über weite Strecken das kompaktere Team, in dem - in den wichtigen Situationen- einer die Verantwortung übernahm. Dafür wurden sie mit dem Wiener Meistertitel belohnt.
Außerdem war es ein schönes Geburtstagsgeschenk für Coch Vedran, der zusätzlich mit einem Geburtstagsständchen gefeiert wurde, sowie die erste Goldene an diesem Tag für seinen Assistent Alex, der am Abend noch eine zweite bekommen sollte.

20190530 MU14 Finale Vedran Staendchen 1 comp 20190530 MU14 Finale Vedran Staendchen 2 comp

Für die Capricorns spielten:
Ale, Alberto, Alexa, Benny, Chris, David, Konsti, Leon, Luka, Linus, Maxi, Vitus

20190530 MU14 Finale Team Jubel Pokal20190530 MU14 Finale David