Last second victory gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer


Am Donnerstag, 15.11.2018, empfingen die Capricorns die Gäste von UKJ Rockets aus Simmering, diesmal leider ohne Vedran.
Der Start gelang dennoch gut und es konnte gleich eine kleine Führung herausgeworfen werden. Nach dem 6:2 stockte jedoch der Motor, vor allem weil die Freiwurfquote in dieser Phase mit 5/14 eher erbärmlich war und nein, Alex stand dabei nicht auf der Linie. So gingen die Gäste mit 20:17 in die Viertelpause.

Auch zu Beginn des 2. Viertels lagen die Vorteile wieder bei den Gastgebern, die die Führung mit 27:26 zurück eroberten. Dann riss jedoch wieder der Faden und UKJ zog bis zur Halbzeit auf 43:30 davon.

Zu Beginn des 3. Viertels gaben die Steinböcke erneut Gas und reduzierten den Rückstand auf 7 Punkte, ehe die Gäste neuerlich auf 58:42 enteilten. Ein run der Capricorns zum Viertelende sorgte zumindest für den 51:58-Zwischenstand.

Im letzten Viertel gelang zunächst der 59:59 Gleichstand, ehe die UKJ in der 37. Minute plötzlich wieder mit 8 Punkten bei 61:69 voran lag. Doch aufgegeben wird bekanntlich nur ein Brief und so kämpften sich die Steinböcke Dank Felix, Flo, Klaus und Erhard in dieser Phase wieder auf 71:73 heran, dies bereits in der letzten Minute.

Dann überschlugen sich die Ereignisse: Die Gäste erzielten neuerliche Punkte zur 75:71-Führung.Da waren noch 6,6 Sekunden auf der Uhr .Nach einer von Bedros genommenen Auszeit bei -4 traf Felix einen (vorher natürlich angesagten) Dreier mit Brett. Stand 74:75.

Das anschließende 5. Foul von Flo zwang den Spieler mit der Nummer 10, der im letzten Viertel bis dahin alleine 10 Punkte erzielt hatte, an die Linie. Da ging es noch 1,8 Sekunden. Nach verwandeltem 1. Freiwurf und +2 aus Sicht der Gäste verwarf er - taktisch an sich nicht ungeschickt - den 2. Wurf absichtlich, traf dabei jedoch unglücklicherweise nicht den Ring. Dadurch bekamen die Capricorns bei 74:76 noch einen Out-Einwurf.

Das ermöglichte den Capricorns eine letzte Auszeit, die zu einem überaus ausgeklügelten Spielzug führen sollte. Alex:“ Einwurf zu mir und ich mach den Dreier rein“. Gesagt, getan, mit der Sirene flutschte der Ball durch die Reuse, Endstand 77:76.
Ein phasenweise furchtbares Spiel hatte ein sehr schönes Ende und einen, na ja, verdienten Sieger sowie einen wirklich unglücklichen Verlierer. (Einzig Alex wusste noch nichts von seinem game winner, da er vermeintlich von einem 4-Punkte-Rückstand ausgegangen war).

20181116 H1

Fazit: Auch wenn wir neuerlich alles andere als überzeugend agiert haben, so haben wir uns doch immer wieder heran gekämpft und am Ende die minimale Chance Dank Felix und Alex am Schopf gepackt. Nun heißt es, konstanter zu werden und die Play-Off-Ausgangslage weiter verbessern.

Für die Capricorns spielten: Felix 20 Punkte , Bedros, Erhard 9, Klaus 8, Tom, Miguel, Dominic, Jaques 9, Flo 24, Alex 7 und Robert.