Am Dienstag, 4.12.2018, spielten die wackeren Steinböcke zu ungewohnter Zeit an einem weit abgelegenen und recht unwirtlichen Platz, dem Contiweg, gegen die Timberwolves/5, vormals Vienna Kangaroos.

Diesmal leider ohne den Trena, der lieber in Thailand weilte, sowie ohne Robert und Miguel. Isbetcherian, der daher das Coaching übernahm, nutze seine Macht entsprechend aus und schickte Klaus, Alex, Flo, Dominic und Bedros als starting five in die Schlacht.

Nach anfänglichen Zuordnungsproblemen in der defense fingen sich die Capricorns, auch Dank zweier Dreier von Bedros, der das bedingungslose Vertrauen seines Coaches zu rechtfertigen schien. Mit Alex, Flo, Felix und Tom scorten weitere Spieler zum 21:22-Rückstand nach 10 Minuten.

Im 2. Viertel ein leicht verändertes Bild: gute offense, bessere defense, daher 43:28-Führung zur Halbzeit, vor der Dominic seinen Turbo mehrmals erfolgreich - und das sturzfrei in der sehr rutschigen Halle - gezündet hatte.

Im 3. Viertel dann waren auch die restlichen Steinböcke auf Betriebstemperatur. Insbesondere Jaques erzwang viele turnovers und scorte einige Male im fastbreak. Er sorgte gemeinsam mit einem unwiderstehlichen Flo für die Gegenangriffspunkte, Vedran, Klaus und Alex trafen sicher unter den Körben nach schön herausgespielten Aktionen. Stand nach 3 Viertel daher 80:43.

Im letzten Viertel war die Luft ein wenig draußen und das Spiel endete mit einem letztlich sehr souveränen 95:55-Erfolg der Capricorns, die sich jetzt bis auf die nächsten, vermutlich schwereren Gegner vorbereiten können.

Fazit: Nach 6 Spielen halten wir bei 4 Siegen und 2 Niederlagen. Der Kurs Richtung Play-Off stimmt grundsätzlich, aber eine Steigerung muss offensiv wie defensiv her, wenn wir gegen die noch auf uns wartenden Gegner reüssieren wollen!
Das – leider nicht erschienene - Tischorgan hat dankenswerterweise Julia übernommen, sodass nur noch ein Fan (eigentlich Fanin, frei nach dem Trena), nämlich Mai Linh, zum anfeuern verblieb, die aber recht angetan war.

Für die Capricorns spielten:

Felix 5 (ein Dreier, sonst recht gechillt) Punkte, Bedros 10 (3 Dreier und personal season high, was nicht schwer war!), Klaus 13 (erneut stark unter dem Korb), Tom 4 (gute Pässe), Dominic 10 (flink wie ein Wiesel). Jaques 8 (Arme wie eine Krake), Flo 31 (unbeschreiblich und unnachahmlich), Vedran 8 (starke Leistung hinten und vorne)und Alex 6( diesmal ohne buzzer beater –Dreier und leider ohne Freiwürfe, dennoch sehr gute Momente)