Auch von der MU18 B-EM weden wir wieder aus erster Hand von unseren Capricorns-Eltern mit Nachrichten versorgt.

20180729 MU18 TeamFoto @ FIBA

 20170806 Skopje

UPDATE, 6.8.2018

Am Donnerstag, 2. August war zweiter Ruhetag , heftiges Sightseeing war angesagt. Die Dreifalt aus An (=Karawanserei), Hamam und Moschee zeichnet den alten Stadtteil Skopjes aus. Die Mustafa Pascha -Moschee, 1492 erbaut, besticht durch ihre Schlichtheit. Nachmittags Fitnesscenter und Spa ausgenützt. Am Abend wunderbare Kebab(-cici) gegessen und Pivo sowie Rakia getrunken. In unserem Hotel ein Nachttrunk (vorzugsweise Caipirinha oder Gimlet,) dann schläft es sich noch besser.

Freitag, 3. 8.

20170806 Polen

Das erste Platzierungsspiel gegen Polen, leider ohne Zeno , den österreichischen Polen, der zuhause bleiben musste. Davor den Zoo besucht. Kein Vergleich zu Schönbrunn.

20170806 Skopje 2

Zu Fuß zur Halle „Jane Sandanski 2“. Pauli kommt wieder von der Bank, da steht es schon -9. Ein Assist und 7 Punkte von Pauli gleichen den Score rasch aus. So geht es bis zur Halbzeit, wobei bis dahin die Chancen vertan wurden, sich etwas abzusetzen.
In der 2. Hälfte sind die Polen fokussierter und wollen den Sieg mehr. Am Ende 71:80, also die 9 Punkte vom Beginn der Partie diesmal letztlich nicht wettgemacht. Etwas deprimiert mit dem Mannschaftsbus zurück.

20170806 Polen fb

Abnutzungserscheinungen machen sich bemerkbar. Am Samstagvormittag ein Schonprogramm. Am Nachmittag etwas für den Körper getan, ehe der Gewaltmarsch zur Halle ansteht. Die Slowakei hat gestern gegen Israel bis zuletzt gut mitgehalten und nur knapp verloren. Mal schauen, was bei unseren Burschen noch geht.
Pauli ist derzeit noch immer Topscorer und auf Platz drei bei den Assists. Wahnsinn!

Samstag, 4.8.

20170806 Slowakei

Gegen die Slowakei und ihre Zone treffen die Burschen wenig und es ist auch zu wenig Bewegung. Daniel hat gestern sein Pulver offenbar verschossen, die anderen Großen sind im Kopf sehr müde. Elvir verletzt raus. Pauli wirkt auch müde, aber er versucht dennoch alles. In der 2. Hälfte pfeifen die Refs gar nichts mehr für uns. Am Ende Ende 65:80. Pauli mit 18 Punkten, 10 Assists und 7 Steals wieder stark.

20170806 Skopje 4

Am Weg aus der Halle noch Margarita, die Ex-Steinböckin und ihre Eltern getroffen, die nun in Skopje leben.  Liebe Grüße an alle ehemaligen Mitspieler und Coaches an dieser Stelle. Dazu ein Erinnerungsfoto. 

Sonntag, 5.8.

20170806 Skopje 5

Nun also letzter Turnier -Tag. Um 14:15 Uhr geht es neuerlich in der weit entfernten „Jane Sandanski 2“ gegen Island, wo die halbe Nation zum anfeuern mitgefahren ist. Für Sabina und Bedros heißt es also Stimmen ölen, um gegen die nordische Übermacht anzukämpfen. Nachdem wir außer bei den ersten 3 Spielen aber eh immer auf uns allein angewiesen waren, sind wir diese Herausforderung schon gewohnt, wenngleich sie auch enttäuschend ist. . Pauli kämpft auch am letzten Tag noch um den Sieg bzw. Top 3 - Platzierung bei Punkten, Assists und Steals. Hammer! Ziemlich enttäuschend hingegen das Interesse der Mazedonier an der BB-EM, was bei einer ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik doch recht verwunderlich ist.

20170806 Island

Das Match ist in der 1 . Hälfte kämpferisch wahrscheinlich das Beste unseres Teams. Dennoch können wir uns leider nicht absetzen. Pauli wieder stark. In der 2.Halbzeit geht aber nichts mehr. Am Ende eine deutliche Niederlage trotz 24 Punkten von Pauli. Er wird knapp 2. in der Punktewertung, 4. bei den Assists und 2. bei den Steals. 

20170806 Island fb

Eine überragende persönliche Leistung und ein überraschend gutes Ergebnis für das Team mit Platz 16, zumal so starke Spieler wie Zeno, Niko und Julian aus unterschiedlichen Gründen fehlten. Danach fand der gesamte Coaching Staff weder Zeit für ein abschließendes Mannschaftsfoto noch ein Danke schön für unseren bedingungslosen Support bei allen acht Matches oder zumindest ein Auf Wiedersehen. Für uns genauso unverständlich wie so manche Entscheidungen, beginnend bei der Kaderzusammenstellung…

20170806 Skopje 8

Anschließend mit einem anscheinend drogensüchtigen und alkoholkranken Taxler, der offenbar Probleme mit Rot und Grün hatte, Gott sei Dank heil zurück ins Hotel. Beim Finale zuschauen und dann zurück nach Wien. Niederlande hat Slowenien im Finale mit fast 30 Punkten Differenz zerstört. Ein sehr junger Point Guard hat 35 Punkte und alles richtig gemacht.

Tolles Spiel, cooler Abschluss!

20170806 Skopje 7

Paulis Statistik

20170806 Punkte

 

 

 

 

 

 

20170806 Assist

 

 

 

 

 

 

20170806 Steals

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UPDATE, 2.8.2018

Die Gruppenphase ist vorbei

 

Samstag, 28.7.
20180802 Belgien Score
Das Belgien Match in der von einem Russen gesponserten, gewaltigen „Jane Sandanski“ Sportshalle wurde zumindest in der 2. Hälfte das befürchtete Desaster, als Pauli draußen war. Aber egal, die erste Hälfte war noch recht ok. Am Ende dann doch -47.

 

Sonntag, 29.7.

20180802 Georgien
Am nächsten Tag mussten die Georgier dafür büßen. Mit der bis dato mannschaftlich geschlossensten Leistung gelang ein relativ glatter 88:76- Sieg, bei dem unser Capricorn dennoch mit 34 Punkten herausragte. Ein weiteres Highlight- ein technisches Foul gegen Coach Perica, der die Standfestigkeit der Bande krass überschätzt hatte.

20180802 Georgien fb

Von diesem Spiel an war die Fan-Gruppe auf 2 Mann geschmolzen, was aber für deren Lautstärke in weiterer Folge keine Rolle spielen sollte.

 

20180802 Sabrina

Davor war für Sabina und Bedros Sightseeing angesagt. Alajda-Moschee und danach einkaufen im Bazar, natürlich mit ein wenig feilschen wie bei Monty Python. Ergebnis: Converse All Star Chuck Taylors für 15 Euro, garantiert echt.

20180802 Bedros

 

Der freie Tag wurde mit Massage im Hotel und Fitnesscenter aufgefüllt. Abendessen dann in einer kleinen Kneipe, aber richtig gut mit Ceva, griechischem Salat und allem, was dazu gehört.
Die Mazedonier sind ein sehr freundliches Volk, zuvorkommend und unaufdringlich.  Hier kommt richtig Urlaubsfeeling auf.

 

20180802 Family

 

 

Dienstag, 31.7.
Am Dienstag dann von unserem Hotel ein Gewaltmarsch von ca. 5 Kilometern - bei sengender Hitze zur kleinsten, aber recht schönen Halle „Jane Sandanski 2“. Dort mit solcher Inbrunst die Nationalhymne gesungen, dass Sabina gleich ein Angebot eines Scouts bekam, der Talent erkennt, wenn er es hört.

20180802 Aserbaidschan
Aserbaidschan war dann schon weniger locker und von Anfang an ein Krampf. Nach 4 ( Pauli-losen ) Minuten 0:10. Diesem Rückstand lief man lange nach. Dann verletzte sich mit Marko einer unserer 2 2-Meter-Spieler. Man braucht ja angeblich nicht mehr als 4 große Spieler. Zeno hätten wir spätestens da, aber eigentlich schon ab dem ersten Spiel wie einen Bissen Brot benötigt.

20180802 Aserbaidschan fb
Die erste Führung gab es erst im 3. Viertel. Aber es blieb bis zum Ende eng. Ein etwas glücklicher 63:61-Sieg fixierte den 3.Gruppenplatz, sensationell! So steht schon jetzt das beste Ergebnis der letzten 3 EM's fest. Nach Platz 22 bei der MU16 2016 und Platz 17 bei der MU18 letztes Jahr wird es heuer zumindest Platz 16 werden.

 

Mittwoch, 1.8.

20180802 Estland
Am Mittwoch dann gegen den ungeschlagenen Gruppenführenden Estland. In der ersten Hälfte war viel zu viel Respekt da. Folge war ein deprimierender 20:49-Pausenstand. In der 2. Hälfte dann nach einer etwas lauteren Ansprache von Coach Ante ein ganz anderes Team Austria. Plötzlich trauten sich alle etwas und siehe da, die Refs pfiffen sogar Fouls an den Österreichern, die die 2. Hälfte mit +8 gewannen doch das Spiel mit 64:85 verloren.

20180802 Estland fb

 

Heute, Donnerstag folgt der zweite Ruhetag.
Nach der Vorrunde ist Pauli der Führender in der Punktewertung und Fünfter bei Asssists und Steals.
Morgen, Freitag geht es um 18:45 Uhr gegen die starken Polen weiter.

 

20180802 Aserbaidschan Pauli Fiba

Foto @ FIBA

 

Skopje -  ein erster Zwischenbericht

Während die Burschen – aus unserer Sicht äußerst erstaunlich ohne Zeno - schon am Mittwoch von Traiskirchen aus mit dem Bus nach Zagreb fuhren, um dort den Flieger nach Skopje wieder beinahe zu verpassen, flogen Sabina und Bedros am Freitagvormittag direkt nach Mazedonien.  Landung erst um 12:15 Uhr. Dort die erste Hürde, die Passkontrolle ins EU-Ausland  trotz eindringlicher Frage nach dem Grund des Aufenthalts souverän gemeistert. Anschließend festgestellt, dass man die mobilen Daten besser ganz schnell ausschaltet, weil sonst im Nu 56 Euro angefallen sind.  1:0 für Bedros an dieser Stelle.  Danach eher willkürlich zur Zollkontrolle gebeten. Die Zeit lief unerbittlich, denn um 14:15 Uhr war Anpfiff zum ersten Match gegen Ungarn.
Das Hotel  erwies sich als sehr hübsch am, leider sehr verschmutzten, Fluss Vardar gelegen. Das Zimmer mit Balkon zur Fußball-Arena auch sehr nett. Aber keine Zeit um richtig anzukommen, sofort zu Fuß zur Halle, die ca. 3.500 Zuseher fassen kann, bei unserem Spiel waren es etwa 1% davon. Egal.  Gemeinsam mit der Deutsch-Wagram-Fraktion um die Familien von Elias und Jan feuerten wir die Burschen so lautstark an, dass sie gar nicht verlieren konnten...
Und das, obwohl Marko rasch Foulprobleme bekam und Daniel schwer bis gar nicht ins Spiel fand. Angeblich braucht man ja maximal 4 große Spieler, weshalb man ja leicht auf Zeno verzichten konnte.  Genialer Weise kam Pauli noch dazu von der Bank, was die Ungarn am falschen Fuß erwischte. Ehe sie sich versahen, hatte er ihnen 33 Punkten, 8 Rebounds, 3 Assists und 3 Steals eingeschenkt, darunter den letzten Diebstahl am besten Scorer der Ungarn. Ein etwas überraschender, aber nicht unverdienter Erfolg stand mit 63:61 am Papier. 

20180729 MU18 Ungarn

Danach ins Hotel relaxen auf der Hotelterrasse bei einem kleinen Cocktail, natürlich alkoholfrei. Beim Spaziergang zum Spielerhotel zeigte sich, dass die Befürchtungen, dass die Stadt wenig zu bieten hat, sich als falsch erwiesen. Skopje hat durchaus sehr nette Seiten, Lokale säumen den Fluss und im Zentrum gibt es ein nahezu mediterranes Feeling. Zeit für ein Getränk mit Pauli, Jan und Eli, gefolgt von Lisa, der Therapeutin und Andi Scheicher, dem Assistant.20180729 MU18 Pauli family

Am nächsten Tag Frühstück bei Sonnenschein auf der Terrasse, dann Aufbruch in den Bazar, der alles bietet, was man benötigt oder auch nicht.  Darunter alle möglichen „Markenprodukte“ von Nike über Converse und Armani. Großartig!  Um 13:00 Uhr rief uns der Muezzin zum Gebet. Das werden die Burschen heute Abend gegen Belgien, die vielleicht stärkste Mannschaft in unserer Gruppe benötigen. 

Link zu der offiziellen EM-Homepage inklusive Photos, Livestream und Spielberichten.