Sehr ersatzgeschwächt trafen sich zwei Mannschaften in der MU19 zu einem Spiel - WAT 11 empfingen WAT 3/3.
WAT 11 legte dabei wie aus der Pistole geschossen los. Sie konnten schnell in Führung gehen und diese bis zur Viertelpause sogar in den zweistelligen Bereich ausbauen. Erst im zweiten Viertel konterten die Capricorns. Sie schafften es die Raumverteidigung besser auszuspielen und so zu einfachen Würfen zu kommen. Bis zur Halbzeitpause wurde der Rückstand auf 10 Punkte verringert.
Im dritten Viertel legte wieder WAT 11 vor. Sie konnten viele einfache Punkte machen, wobei die Gäste nur 6 Punkte scorte. Für einen MU19-Bewerb ist das natürlich viel zu wenig. Dadurch konnten die Simmeringer wieder auf 20 Punkte wegziehen. Zum Schluss wurde der Vorsprung noch weiter erhöht, und dann von den Landstraßern wieder verringert. Das Spiel ging aber sehr deutlich an WAT 11, die es schafften zu fünft, sieben Capricorns zu bezwingen.
WAT 11 vs. MU19/3: 69:50 (25:8, 23:20, 16:6, 15:16)

Auch die dritte U19-Mannschaft von WAT 3 spielte an diesem Wochenende, wobei die dritte U19-Mannschaft in diesem Fall die MU16/1 war.

Am Sonntagabend kam wieder unsere U19/3 zum Einsatz.
Sie spielten gegen Timberwolves/2. Das Spiel begann mit einem Punktereigen für die Timberwolves. Sie konnten bereits im ersten Viertel 26 scoren während die Capricorns nur bei 11 blieben.
Im zweiten Viertel war das Geschehen schon ausgeglichener. Die Gäste aus der Landstraße konnten auch von der Dreierlinie einige Punkte beisteuern und so das Viertel um einen Punkt gewinnen.
Auch nach der Halbzeit ging es ausgeglichen weiter. Der Vorsprung der Timberwolves blieb gleich. WAT 3 setzte vermehrt auf Fast Breaks, die sie erfolgreich verwerten konnten.
Im Schlussviertel hatten die Hausherren aus der Donaustadt kein Problem das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Sie verwalteten den Vorsprung sehr routiniert und ließen den Capricorns keine Chance näher heran zu kommen.


Timberwolves/2 vs. U19/3 81:62 (26:11|16:17| 21:21|18:13)

Die U19/3 trat am Samstag einen Ausflug nach Gmünd an. Leider fanden sich nur fünf Spieler verstärkt mit einem U16-Spieler für diese Reise. Das Spiel selbst begann sehr ausgeglichen. Die Gäste legten leicht vor, bevor dann auch die Hausherren nachziehen konnten. Das erste Viertel konnten die Gäste leicht für sich entscheiden.

Im zweiten Viertel waren die Wiener dann wesentlich stärker als die Hausherren aus dem Waldviertel. Anstatt müde zu werden, wurden die Capricorns immer spritziger und konnten viele Fast Breaks in Punkte umwandeln. Der Vorsprung wuchs bis zur Halbzeitpause auf 15 Punkte an.

Das dritte Viertel war wieder ausgeglichener. Es ging stetig hin und her, wobei Gmünd nicht näher herankommen konnte. Der Vorsprung blieb fast unverändert bei 14 Punkten.

Im letzten Viertel waren die Gäste aus Wien wieder am Fast Break besonders stark. Sie konnten so den Vorsprung noch weiter ausbauen und so einen ungefährdeten Sieg nach Wien mitnehmen.

Positiv anzumerken ist auch, dass Gmünd tolle Zuschauer hat und die Niederösterreichsichen Schiedsrichter einen tollen Job gemacht haben. Sie haben das Spiel mit viel Fingerspitzengefühl geleitet und das gepfiffen, was zu pfeifen war und haben die Spieler spielen lassen. Es war ein tolles Basketballevent und die Reise allemal wert!

UBBC Gmünd vs. MU19/3 66:88 (10:16, 17:26, 21:20, 18:26)