In der Wiener Liga trafen die Capricorns am Samtag, 14.4.18 auf die Basket 2000. WAT 3 konnte bereits im ersten Viertel gut Druck auf die Gäste aufbauen. Sie konnten stark verteidigen und schnelle Fast Breaks laufen. Auch der Ball wanderte schnell von einer Position zur nächsten. Das setzte sich im zweiten Viertel fort, wobei einige einfache Würfe nicht verwertet wurden. Die Führung wuchs trotzdem auf 13 Punkte an.
Im dritten Viertel spielte man sogar eine 19-Punkte-Führung heraus. Dann erhöhte Basket 2000 den Druck. Sowohl von den Zuschauern als auch von der Bank wurde laut angefeuert. Am Feld wurde sehr körperbetont verteidigt. Die Capricorns konnte mit dem Druck nicht umgehen. Es wurden Pässe direkt zum Gegner gespielt und freie Korbleger verlegt. Verteidigt wurde nur noch zaghaft. So schmolz der Vorsprung weg und Basket 2000 ging in Führung. Am Schluss gewannen sie das Spiel sogar noch mit 11 Punkten.

MU16/1 vs. Basket 2000 51:62

Fazit des Trainers:  Es ist schwer ein Spiel zu gewinnen, wenn man mit Drucksituationen nicht umgehen kann. Die Spieler sind immer einen Schritt zurück gegangen, wenn sie stark verteidigt wurden. Damit waren die Passwege dicht. Auch ist es schwer ein Spiel zu gewinnen, wenn man unter dem Korb einen Wurf nach dem anderen verlegt und es den Spielern dabei gleichgültig scheint. Leider war das keine Werbung für Basketball.