Ein ziemlich eindeutiges Spiel, in dem alle Jungs viel Einsatzzeit bekamen. Die klare Überlegenheit wurde von den jungen Steinböcken genutzt, um viele verschiedene Angriffsvarianten auszuprobieren, so konnten auch alle, einiges aus dem Spiel mitnehmen!
Flames/1 vs. MU13 36:69

Das aus Spielern der MU12 und MU14 zusammengestellte Team der MU13 verliert ihr erstes Spiel gegen Union Döbling knapp 44:39.

Die Capricorns-Jungs begannen sehr nervös, nach 3 Minuten lagen sie bereits 8:0 hinten. Ab der 4. Minute fanden die Capricorns immer besser ins Spiel und verkürzten den Score auf 12:9.
Das 2. Viertel verlief ausgeglichen, der Halbzeitstand war daher 22:19.

Im 3. Viertel starteten die Steinböcke mit sehr starker Defense, schönen Fastbreak-Punkten und einem 12:0 Run. In der Folge konnten die Döblinger wieder aufschließen, doch am Ende des 3. Viertels lagen die Capricorns mit 33:30 in Front.

Im 4. Viertel waren die jungen Landstraßer sehr hektisch und unkonzentriert. Viele Würfe, die so nicht nötig waren, wurden von außen genommen und leider nicht getroffen. Union Döbling konnte den Rückstand aufholen und besiegte die Capricorns knapp mit 44:39. Instagram Mu13 20171008

Fazit der Coaches: Alles in allem sind wir mit der Leistung zufrieden. Uns ist bewusst, dass die Jungs in dieser Zusammensetzung noch kein gemeinsames Training hatten. Zwar lieferten sie viele schöne Aktionen, worauf man sicher stolz sein kann. Aber es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben.

Temporeich starten die beiden Teams ins Match, doch wirklich zählbares kam in den ersten Minuten kaum heraus. Allerdings machte die körperliche Dominanz der Nummer 14 der Flames – Gagic – den Capricorns das Basketballleben von Beginn weg schwer. Als Herr unter den Brettern und mit gewaltigem Drive zum Korb war er kaum zu stoppen. Demzufolge setzten sich die Flames fortlaufend ab.

Die körperliche Überlegenheit der Döblinger war bekannt, die diesmal fehlende Breite im eigenen Kader traf daher doppelt.
Die Burschen aus dem Nordwesten der Stadt mussten im ersten Viertel weniger ihre Größenvorteile ausnutzen, als die löchrige Abwehr der Capricorns gekonnt auszudribbeln.

Mit einem 22:13 Rückstand starteten die Landstraßer ihre Aufholjagd im zweiten Abschnitt, in dem nicht nur bedeutend konzentrierter verteidigt wurde, sondern vor allem das eigene Tempo nach vorne erhöht wurde.

Mit zwei Punkten Vorsprung wurden die Seiten gewechselt. Im temporeichen 3. Viertel konnten beide Teams ihre Vorzüge ausspielen. Die Gastgeber ein flottes Passspiel und die Gäste ihre bestens genützte Körpergröße.


Bei 48:46 war es erst der letzte Abschnitt, in dem die Entscheidung fallen musste. Die Burschen mit den größeren Kraftreserven und den besseren Entscheidungen hatten dabei die Nase vorne. Aus Capricorns Sicht waren das leider die Döblinger.

MU14/1 vs. Union Döbling/1 56:59 (13:22, 30:28, 48:46)

Es spielten: Halil 17, Nitay 11, Mathias 10, Benny 7 Chris 5, Javi 4, Patrik 2, Emil, Lorin, Felix


Fazit von Coach Sabri: Trotz der Niederlage war es der Schritt in die richtige Richtung. Die Spieler haben sich und den Ball in vielen Fällen schon bedeutend schneller und kontrollierter bewegt. Was fast zur Gänze fehlt, ist der Wurf von außen. Gegen ein Team, das über Größenvorteile verfügt, wäre das ein geeignetes Mittel. Doch angesichts der Freiwurfschwäche - 29:9, nicht einmal 30% – fehlt es den Burschen derzeit wohl am nötigen Selbstvertrauen. Das Training zu verbessern, sollte kein großes Problem sein."