Stark ersatzgeschwächt hoch verloren!
Am Sonntag, 28.4.19. kam es im HdB Liesing zum 2. Viertelfinalspiel gegen die Wölfe.

Das Hinspiel verlief sehr ausgeglichen und endete demnach auch unentschieden. Beim Rückspiel sahen allerdings die Vorzeichen schon nicht besonders rosig: Felix, der sich im 1. Viertelfinale verletzt hat, war noch nicht fit. Vedran war ebenfalls noch nicht einsatzfähig. Robert hatte Dienst. Der Trena erkrankte leider kurzfristig und Tom war zwar da, aber auch nicht einmal halbwegs fit. Die verbliebenen Spieler taten ihr Bestes und hielten das 1. Viertel einigermaßen offen mit 17:22, dies mit Punkten von Flo, Bedros, Jacques, Dominic und Klaus. Alex und Klaus sorgten für die Rebounds.
Allerdings trafen die Gastgeber diesmal sehr gut von Downtown und vom langen Zweier. Deshalb und weil die kurze Bank der Capricorns mit der Man-Defense der Wolves mehr Probleme als mit der Zone im Hinspiel hatte, riss der Faden trotz Teilerfolgen von Jacques, Georg, Klaus, Dominic und Flo schon im 2. Viertel, in dem die Wolves ihren Vorsprung ausbauten.
Als sich dann auch noch Alex verletzte - Details sind noch nicht bekannt, aber wir wünschen baldige Besserung! - schien die Hoffnung zu schwinden. Halbzeitstand 28:42.
Im 3. Viertel dann die endgültige Entscheidung, als man der Offensive nicht mehr viel entgegen setzen konnte und es daher schon aussichtlos 39:71 nach diesem Abschnitt stand. Letztlich endete das Spiel und damit auch die Meisterschaft für die Steinböcke mit einer durchaus nicht ganz unverdienten 49:95-Niederlage.

Fazit: In voller Besetzung hätte es vermutlich ganz anders ausgesehen, aber „Hätt I, war I“ gibt es ja bekanntlich nur in der Formel 1! (Für alle Gerhard Berger-Fans).

Es spielten: Bedros 7 Punkte, Klaus 9, Tom, Georg 3, Dominic 10, Jacques 7, Flo 13 und Alex.