Ihr Hin- und Rückrundenspiel gegen die Post-Damen erledigte das WU21-Team innerhalb von knapp 48 Stunden.

Wieder knappste Niederlage
Schnell, laut und frech wollten die Capricorns die Partie bestreiten, konnten dieses Vorhaben aber nur phasenweise umsetzen. Nach schnellen Ballvorträgen fehlte die Übersicht oder auch Mut um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Nach druckvoller Verteidigung verschlief immer wieder eine Spielerin ihre Rotation. So gab es viele mühsame Leerläufe und Rückschläge. Zu viele um gegen einen durchaus schlagbaren Gegner zu gewinnen

WU21 vs. Flying Foxes Post SV 52:53 (16:11/13:13//12:17/15:12)
Es spielten: Boruta 14 5/6 1, Eichler 7 1/3, Hamidovic 4 0/2, Keller 2 0/2, Pettinger 6 2/4, Pleho 16 1/2 3, Reissner 3 1/2, Schlemmer, Weltermann 0/2


Alle Spielerinnen scoren beim klaren Sieg im Rückspiel gegen Post
Dieser hohe Sieg nach der unnötigen -1 Niederlage vor wenigen Tagen ist nicht verwunderlich, zumal beide Teams stark verändert in die Partie gingen. Auf unserer Seite waren diesmal neben Lisa auch die Bundesligaspielerinnen Franzi, Hanni und Marie mit dabei, für Post dagegen traten überhaupt nur 5 Spielerinnen an. Aufgrund der dünnen Personaldecke des Gegners sahen wir uns über 40 Minuten einer Zonenverteidigung gegenüber. War es zu Beginn des Spieles noch die individuellen Stärken einzelner Spielerinnen die zum Erfolg führten, gelang es uns mit Fortdauer der Partie immer besser mit Teambasketball die Verteidigung zu bewegen und die freigewordenen Mitspielerin zu finden. Obwohl bei unserer Verteidigung noch Luft nach oben war, tat die immer weniger werdende Luft bei unseren Gegnerinnen das Übrige. Ein 20:1 Abschlussviertel beendete die Partie, bei der unser Sieg nie in Frage stand.

WU21 vs. SVS Post 75:35 (18:7/19:13//18:14/20:1)
Es spielten
: Bauer 10 (2), Eichler 14 (2), Hamidovic 1 1/2, Keller 5 1/1, Kunz 3 1/4, Loderer 6 (2), Maresch 8 2/2, Peterschofsky 5 (1), Pleho 7 (1), Reissner 4, Schlemmer 10, Weltermann 2