Am Tag des Herren (Sonntag, 15.12.2019) fand das Meisterschaftsspiel der Capricorns Damen gg. die Kontrahentinnen der Timberwolves in der Stadthalle B statt.

Zu Beginn waren weniger WAT3 Fans in der Halle als Gläubige am Sonntag in der Kirche, wohingegen die gegnerische Zuschauertribüne numerisch gut bestückt war. Die Capricornmädels erschienen traditionellerweise wieder zu siebt (mehr Namen standen in dieser Saison noch nie auf dem Spielbericht), die Gegnerinnen traten zu zwölft an.

Im ersten Spielabschnitt begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Gekennzeichnet war das Spiel durch viele vergebene Würfe, wobei die Timberwolves von der Dreipunktelinie sicherer trafen. Drei getroffenen Dreier der Wölfinnen stand ein Dreier der Capricorns gegenüber. Vom Freiwurf erzielten beide Frauschaften eine 100prozentige Trefferquote, 6 von 6 bei den Steinböcken (Steingeißen?); 2 von 2 trafen die Wolves. Mit einem gerechten 13:13 gingen die Teams in die erste Viertelpause.

Das Spiel blieb im zweiten Viertel wie im gesamten Match ausgeglichen und spannend. Diesen Spielabschnitt scorten die WAT3 Damen dreimal von der Dreipunktelinie, ließen aber beim Freiwurf deutlich nach (nur mehr einer von vier geworfenen fand den Weg in den Korb). Die Timberwolves zeigten vermehrte Treffsicherheit unter dem Korb, trafen aber in diesem Viertel keinen Dreipunkter und schwächelten auch auf der Freiwurflinie (3 von 7). Die Damen aus der Donaustadt erzielten 15 Punkte, die Capricorns blieben bei konsequenten 13 Zählern und somit verabschiedeten sich beide Teams mit einem 28:26 in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Spielabschnitt blieb das Bild unverändert. Schwächen im Abschluss auf beiden Seiten. Die Wölfinnen trafen einen Dreipunkter und zwei von zwei von der Freiwurflinie. Doch diese Statistiken sind die einzigen, die unsere Damen in diesem Viertel verloren (kein Dreier, ein von zwei von der Freiwurflinie). Eine Kombination von Fehleranfälligkeit im Angriffsspiel der Timberwolves und aggressiver und effizienter Defense der Capricorns sorgte für viele Ballgewinne und dafür, dass dieses Viertel mit 9 zu (Überraschung wieder) 13 an die WAT3 Damen ging.

Das sorgte für einen Zweipunkte Vorsprung (37:39). Und mit diesem ging es ins Schlussviertel. Und es blieb bis zum Ende spannend. Die Stimmung auf Seiten der Capricornfans stieg numerisch wie akustisch, da die jungen Herren (M1) anschließend ein Spiel hatten und ihre Damen lautstark anfeuerten. Der Vorsprung wurde nicht mehr aus der Hand gegeben (trotz vier getroffener Dreier der Timberwolves). Die WAT3 Damen spielten weiterhin eine effiziente Verteidigung mit einigen Ballgewinnen, trafen einen Dreipunkter und netzten am Freiwurf 5 von 9 geworfenen. Und auch wenn 13 Punkte in diesem Viertel gereicht hätten, erzielten die Landstraßer Damen im Schlussabschnitt 18 Punkte und somit gelang ein 51:57 Erfolg.

Für die Capricorns spielten: Sarah N. (11 Punkte), Kathi H. (2), Clara H. (3), Charis K. (8), Vicky D. (7), Lejla P. (20), Anna F. (6)